Besucher:




D DUALA (2) DAL


Foto: Slg. Kraft

Am 15. März 1939 läuft unter der Bau-Nummer 520 der bei der Werft Blohm & Voss, Hamburg für die türkische Reederei Devlet Denizyollari Ummen Müdürlügi, Istanbul erbaute 6.133 BRT große Dampfer DOGU vom Stapel.

Das 117,6 Meter lange 16,0 Meter breite Schiff hat eine Geschwindigkeit von 15 bis 16 Knoten. Eingerichtet ist das Schiff für 87 Mann Besatzung, sowie 65 Passagiere der I. Klasse, 46 Passagiere der II. Klasse, 38 Passagiere der Touristenklasse und 480 Passagiere der III. Klasse.

Während der Ausrüstungszeit geht das Schiff in das Eigentum der staatlichen T.A.O. Denizc. Bankasi über.

Die Probefahrt findet am 30./31. August 1939 statt. Das Schiff wird jedoch aufgrund des Kriegsausbruchs nicht mehr an die Türken ausgeliefert und an der Werft aufgelegt.

Am 25. Februar 1941 wird die DOGU von den DAL übernommen, in DUALA umbenannt und anschließend an die Kriegsmarine übergeben. Die Kriegsmarine setzt die DUALA ab dem 28. Juni als Hilfs- und Zielschiff für die 26. U-Flottille ein, zuerst in Pillau, später dann in Flensburg.

In den letzten Kriegswochen ist die DUALA an der Evakuierung der deutschen Ostgebiete beteiligt.

Am 10. Juli 1945 wird das Schiff britische Kriegsbeute. Das Ministry of Transport übernimmt das Schiff. Neuer Name EMPIRE OCK.

1946 wird es jedoch an die Sowjetunion weitergegeben und erhält hier den Namen PEOTR VELIKI.

Am 22. Mai 1947 geht das Schiff als JAGIELLO an die Gnydia-Amerika Shipping Lines, Gnydia und macht hier am 01. April 1948 die erste Reise Genua - Mittelamerika.

Im November 1949 geht das Schiff zurück an die Sowjetunion und wird unter dem Namen PETR VELIKIY auf der Route Odessa - Yalta eingesetzt.

Am 20. November 1973 trifft die ehemalige DUALA in Castellon ein, wo sie verschrottet wird.