Besucher:




MS ULANGA JTE


Foto: Slg. Kraft

Am 26. März 1955 läuft unter der Bau-Nummer 553 das bei der Flensburger Schiffbaugesellschaft mbH, Flensburg, für die Reederei John T. Essberger, Hamburg, erbaute 3.944 BRT große Motorschiff ULANGA vom Stapel.

Das 128,27 Meter lange, 16,75 Meter breite und 10,0 Meter hohe Schiff hat einen Tiefgang von 6,92 Meter. Die Geschwindigkeit beträgt 14,5 Knoten. Eingerichtet ist das Schiff für 40 Mann Besatzung und 12 Passagiere.




Speisesaal

Rauchsalon-Bar


Zweibettkabine
 

Zweibettkabine-Wohnbereich


Einbettkabine-Wohnbereich
 

Reedereipostkarten: Slg. Kraft


Die Probefahrt und die Ablieferung an die Reederei erfolgen am 01. Juni 1955. Das Schiff wird in Charter der DOAL und der Woermann-Linie eingesetzt.



MS ULANGA in den Farben der Woermann-Linie


Foto: Slg. Kraft


MS ULANGA von Westafrika kommend


Foto: Archiv DAL


Die ULANGA wird am 27. Februar 1956 an Prof. Rolf Stödter übertragen.

Am 10. September 1971 erwerben griechische Interessenten das Schiff. Die ULANGA wird für die Woermann-Linie zurückgechartert und erhält den Heimathafen Famagusta.

Nach Beendigung der Charter am 30. März 1974 wird das Schiff umbenannt in PANFAN, der Heimathafen bleibt Famagusta.

Mit dem Weiterverkauf 1975 bekommt sie den Namen MEDMARE mit Heimathafen Limassol.

Nach Eignerwechsel 1976 wird die ehemalige ULANGA am 21. Juni 1979 abermals verkauft. Der Name MEDMARE bleibt, neuer Heimathafen wird Piräus.

Im November 1981 wird sie an pakistanische Abbrecher verkauft und ab dem 15. Dezember des Jahres beginnt man in Gadani Beach mit dem Abbruch.