Besucher:




MS UBENA JTE


Foto: Archiv DAL

Am 25 November 1955 läuft unter der Bau-Nummer 684 das bei der Deutsche Werft AG, Hamburg-Finkenwerder, für die Reederei John T. Essberger, Hamburg, 4.966 BRT große Motorschiff UBENA vom Stapel.



MS UBENA Stapellauf am 25.11.1955


Foto: by DW


Das 138,97 Meter lange, 17,86 Meter breite und 11,31 Meter hohe Schiff hat einen Tiefgang von 7,61 Meter. Die Geschwindigkeit beträgt 15,25 Knoten. Eingerichtet ist das Schiff für 41 Mann Besatzung und 12 Passagiere.


MS UBENA Einbettkabine


Reedereipostkarte: Slg. Kraft

Am 20. Dezember 1971 wird das Schiff an griechische Interessenten verkauft. Name bleibt, neuer Heimathafen wird Piräus. Die Reederei John T. Essberger nimmt das Schiff am 07. Januar 1972 in Charter und die UBENA fährt weiter für die Woermann-Linie nach Westafrika.


MS UBENA am Petersenkai


Foto: by F. Claes

Die Charter endet am 07. September 1973 und geht dann in Charter für die DAL. Am 15. Dezember 1976 geht das Schiff zurück an den Eigner, der das Schiff umbenennt in JUVENA mit Heimathafen Piräus.


MS JUVENA


Foto: by G. Drebes

Am 16. Juni 1978 wird die JUVENA in Basrah vom Iran-Irak-Krieg überrascht.

Dem Schiff wird am 21. Oktober 1978 die Klasse entzogen und am 21. März 1979 wird es zum verschrotten gemeldet. Nach einer Veröffentlichung in "Schiffahrt International" soll sie 1982 im Shat-el-Arab gesunken sein.