Besucher:




MS LUCY ESSBERGER JTE

Am 28. Januar 1950 läuft unter der Bau-Nummer 859 das bei der Howaldtswerke AG, Hamburg, für die Reederei John T. Essberger, Hamburg, erbaute 1.551 BRT große Motorschiff LUCY ESSBERGER vom Stapel.

Das 90,21 Meter lange, 13,21 Meter breite und 7,90 Meter hohe Schiff hat einen Tiefgang von 6,98 Meter. Die Geschwindigkeit beträgt 14,0 Knoten. Eingerichtet ist das Schiff für 22 Mann Besatzung.

Die Probefahrt und die Ablieferung an die Reederei erfolgen am 22. März 1950. Das Schiff wird in der Trampfahrt als Shelterdecker eingesetzt.


MS LUCY ESSBERGER am Petersenkai


Foto: Slg. Kraft



Am 14. Juni 1951 wird die LUCY ESSBERGER zum Volldecker umgerüstet und im Woermann-Dienst nach Westafrika eingesetzt.


MS LUCY ESSBERGER in den Farben der South African Lines


Foto: Slg. V. Bosse


Im Jahre 1956 übernimmt Prof. Rolf Stödter das Schiff.

Jugoslavische Interessenten erwerben das Schiff am 23. April 1960. Neuer Name ist IGALO mit Heimathafen Split. 1963 wird das Schiff weiter veräußert, behält jedoch seinen Namen und den Heimathafen bei.

1966 erfolgt der Verkauf an panamesische Eigner. Neuer Name RIGEL mit Heimathafen Panama.


Am 17. Januar 1969 gerät die RIGEL auf einer Reise von Garroch nach Angola vor Sardinien in Seenot. Das Schiff sinkt und wird zum Totalverlust erklärt. Bei dem Unglück verlieren 8 der 22 Mann Besatzung ihr Leben.