Besucher:




MS KARONGA JTE


Foto: Archiv DAL

Am 25. August 1960 läuft unter der Bau-Nummer 172 das bei der Öresundsvarvet A/B, Landskrona, für die Rederi A. B. Poseidon, Stockholm, 8.614 BRT große Motorschiff LISA BRODIN vom Stapel.

Das 141,59 Meter lange und 19,29 Meter breite Schiff hat einen Tiefgang von 8,78 Meter. Die Geschwindigkeit beträgt 16,5 Knoten beladen und 17,0 Knoten in Ballast. Eingerichtet ist das Schiff für 43 Mann Besatzung und 4 Passagiere.




Speisesaal

Rauchsalon


Eignerwohnraum
 
 

Reedereipostkarten: Slg. Kraft


Die Probefahrt und die Ablieferung an die Reederei erfolgen am 07. Dezember 1960.



MS KARONGA am Petersenkai


Foto: Archiv DAL


Am 30. August 1965 übernimmt die Reederei John T. Essberger das Schiff. Neuer Name KARONGA mit Heimathafen Hamburg. Das Schiff geht in Charter für den Westafrika-Dienst der Woermann-Linie. Die KARONGA wird zum Ausbildungsschiff für die Reederei John T. Essberger umgebaut und bietet 16 Offiziersanwärtern Platz.

Am 15. September 1973 wechselt das Schiff den Eigner, wird jedoch bis zum 31. Dezember 1976 von der Woermann-Linie rückgechartert. Der Name KARONGA bleibt, neuer Heimathafen wird Singapore. Jedoch bricht auf dem Schiff am 05. Juli 1975 auf dem Schiff ein Feuer aus, so dass die Charter vorzeitig beendet wird.

Das Schiff wird erneut verkauft. Neuer Name ATROMITIS mit Heimathafen Piräus.



MS ATROMITIS


Foto: by Robtur


MS ATROMITIS im Eis


Foto: by M. Piche


In Rotterdam bricht am 13. Mai 1982 auf der ATROMITIS nach einer Explosion in der Maschine ein Feuer aus, so daß die Klasse ausgesetzt wird. Am 09. Oktober wird das Schiff am Haken nach Piräus geschleppt.

Abbrecher erwerben die ehemalige KARONGA und verbringen sie am 13. Mai 1982 nach Gadani Beach, wo man am 02. Juni mit dem Abbruch beginnt.