Besucher:




D DARESSALAM DAL


Foto: Slg. Kraft

Am 10. August 1939 läuft unter der Bau-Nummer 522 der bei Blohm & Voss, Hamburg, für die türkische Reederei T.A.O. Denizcilic Bankasi, Istanbul, erbaute 6.130 BRT große Dampfer SAVAS vom Stapel.

Das 117,6 Meter lange und 16,0 Meter breite Schiff hat eine Geschwindigkeit von 15 - 16 Knoten. Eingerichtet ist das Schiff für 87 Mann Besatzung, sowie 65 Passagiere der I. Klasse, 46 Passagiere der II. Klasse, 38 Passagiere der Touristenklasse und 480 Passagiere der III. Klasse.

Die SAVAS ist für den türkischen Küstendienst bestimmt, wird jedoch wegen des inzwischen ausgebrochenen Krieges nicht an die Türken ausgeliefert.

Am 29. März 1941 wird das Schiff von den Deutschen Afrika-Linien übernommen, in DARESSALAM umgetauft und dann an die Kriegsmarine übergeben.

Die Probefahrt für die Kriegsmarine findet am 26. August 1941 statt und am 25. August erfolgt die Indienststellung als Hilfs- und Zielschiff für die 26., ab 1942 die 24. U-Bootflottille.

Ab dem 16. Juli 1944 macht es im Hafen von Memel fest und dient hier als U-Bootmutterschiff.

In Kiel liegend wird die DARESSALAM bei einem alliierten Luftangriff schwer beschädigt. Nach einem Bombentreffer im März 1945 bricht das Achterschiff ab.

Der ohne Achterschiff zum schwimmenden Hotel hergerichtete Liner wird an der Hamburger Überseebrücke stationiert und von den Deutschen Afrika-Linien als Hotel- und Restaurantschiff betrieben.


MS DARESSALAM an der Überseebrücke


Foto: Slg. Kraft


MS DARESSALAM an der Überseebrücke


Foto: Slg. Kraft


MS DARESSALAM an der Überseebrücke


Foto: Slg. Kraft


MS DARESSALAM Speisesaal


Foto: Slg. Kraft


Da es 1951 in Hamburg bereits wiedereröffnete Hotels gibt, stellt man den Betrieb ein und die DARESSALAM wird nach Sheerness / GB überführt und dort als Wohnschiff eingesetzt.

Im Juni 1953 wird es schließlich in Grays / Essex abgewrackt.