Besucher:




MS DALIA DAL




Foto: Slg. Kraft

Für den Küstendienst in Ostafrika, wo bereits die beiden Spezial-Zementschiffe BAMBURI und CEMENTIA fahren, läuft am 15. April 1970 bei der Howaldtswerke - Deutsche Werft AG Kiel, unter der Bau-Nummer 18 ein weiteres Spezial-Zementschiff vom Stapel. Das Schiff wird von Frau Traute Kern, Gattin des damaligen Wirtschaftssenators Helmuth Kern, auf den Namen DALIA getauft.

Die Probefahrt erfolgt am 01. Juli und die Ablieferung an Cement Freighters S.A., Panama, erfolgt am 07. Juli 1970. Als Manager fungieren die Deutschen Afrika Linien, Hamburg.

Die DALIA ist 106,6 Meter lang, 15,5 Meter breit und hat eine Tragfähigkeit von 5335 Tonnen. Die Geschwindigkeit beträgt 14,8 Knoten und der Tiefgang 5,75 Meter. Eingerichtet ist das Schiff für 38 Mann Besatzung.



MS DALIA


Foto: Archiv DAL



MS DALIA wird zusammen mit ihren beiden Schwesterschiffen BAMBURI und CEMENTIA für den Transport von losem Zement von Kenya zum Persischen Golf, ins Rote Meer sowie nach Mauritius und Reunion eingesetzt werden.

Der Umschlag des Schiffes erfolgt automatisch durch eine pneumatische Zementbe- und -entladungsanlage. Für die Be- und Entladung werden jeweils 12 Stunden benötigt.

Neuer Eigner wird im Jahre 1989 die Bamburi Tankers Holding Corp., als Manager wird Transocean Shipmanagement GmbH (TOS), Hamburg, eingesetzt. Nach Umstrukturierung der Rantzau-Gruppe liegt das Management nun bei John T. Essberger.